Kein Geld für’s Kostüm? So findest du Sponsoren!

Kein Geld fürs Kostüm? So findest du Sponsoren!

Ein neues Kostüm muss her

Neue Kostüme sind doch etwas Feines. Endlich ein neues Muster, ein moderner Schnitt und ansprechende Farben. Dann noch ein wenig Glitzer, hier und da ein paar Pailletten. Dazu noch der passende Hut und natürlich die Zopfgummis.

Und schon ist das liebe Geld dahin. Wenn du dich schon einmal mit dem Thema neue Kostüme beschäftigt hast, weißt du was ich meine.

Doch nicht verzagen: In diesem Beitrag gebe ich dir ein paar Tipps und Anlaufstellen, damit das Kostüm deiner Träume auch wirklich wahr wird.

Neue Kostüme – Eine Frage der Qualität

Bei Kostümen für deine Garde kommt es vor allem auf die Qualität an. Schließlich sollen diese ein paar Jahre überstehen.

Marschtanzkostüme werden im Normalfall zehn Jahre oder länger von einer Garde getragen – und machen in dieser Zeit einiges mit.

Neben den Strapazen durch den Tanz – Dehnung des Stoffes und starkes Schwitzen – werden sie auch regelmäßig an neue Größen und Maße deiner Tänzerinnen und Tänzer angepasst.

Jede*r Trainer*in kennt das: In den Sommermonaten werden die Kostüme aus dem Fundus geholt und eine große Kostümprobe veranstaltet. Hier muss es enger, kürzer, länger oder weiter gemacht werden. Da macht so ein Kostüm schon einiges mit.

Gut also, wer von Anfang an auf Qualität setzt. Hochwertige Schneiderein nähen die Kostüme mit so viel Stoffzugabe, dass sie sich einfach anpassen lassen. Doch: Hochwertiger Stoff und eine professionelle Schneiderei kosten Geld.

Neue Kostüme – Eine Frage des Geldes

Nicht selten starten Tanzsportkostüme bei 500 Euro. Bis zu 1.000 Euro pro Kostüm sind ebenfalls gut möglich. Unter 500 Euro kommst du nur bei Rabattaktionen oder großen Mengen.

Von Billigkostümen aus Katalogen, die auch einfach zum normalen Fasching als Verkleidung genutzt werden, rate ich dir ab! Diese Stoffe sind nicht für die Strapazen eines Marschtanzes ausgelegt und sehen außerdem nicht so schön aus.

Denn eins ist klar: Wenn du schon so viel Geld in die Hand nimmst, dann soll das Kostüm auch deinen Träumen entsprechen.

Gestalte das Kostüm deiner Träume

Zuerst geht es an deine Vorstellungen: Wie soll das Kostüm aussehen? Welche Farben und Stoffe möchtest du gerne haben? Wie viel Glitzer soll auf das Kostüm?

Mittlerweile (Stand 2020) sind Kostüme mit einem engen Schnitt modern. Petticoats gibt es kaum noch. Und auch große Pailletten-Applikationen sind out. Ebenso wie Puffärmel.

Dafür wird mehr mit Swarovski-Steinen, Spitze und leichten Lycra-Stoffen gearbeitet. Inspiration für dein neues Kostüm findest du bei Facebook-Gruppen (Hier kannst du übrigens auch gute und günstige Second-Hand-Kostüme kaufen) oder auch auf Webseiten bekannter Kostümanbieter wie Arenz, Funkenperle und Bajazzo.

Merke: Je Ausgefeilter dein Kostüm ist, je mehr Stoffe unterschiedlich zusammengesetzt werden müssen und je mehr Steinchen und Pailletten der Anbieter anbringen soll, umso teurer wird es. Ein Kostenspartipp ist es daher, nur den Stoff von der Schneiderei in Form nähen zu lassen und die Glitzerelemente selbst anzubringen. Dass kann auch ein schönes Teamevent werden.

Auch beim Hut kannst du sparen: Lass den Rohling beziehen und kümmert euch dann selbst darum, dass die Federn draufkommen. Jeder Arbeitsschritt, den ihr selbst stemmen könnt, spart Zeit und damit Geld.

Spenden, Sponsoring, Crowdfunding – So kommst du zu Geld

Das Kostümdesign steht fest und damit auch der Preis. Rechnen wir mal mit 500 Euro pro Kostüm inklusive Hut. Bei 15 Tänzer*innen sind dies schon 7.500 Euro. Ganz schön viel Geld.

Kaum ein Verein im karnevalistischen Tanzsport kann diesen Betrag aus seinen Einnahmen stemmen. Schließlich sind wir ehrenamtlich tätig und dürfen daher auch gar nicht so viel Geld einnehmen.

Sicherlich kann dein Verein aber einen gewissen Betrag zu den Kostümen beisteuern. Frage hier am besten als erstes nach, wie viel möglich ist. Dann weißt du, welche Summe du an anderer Stelle noch zusammenkratzen musst.

Denn am Ende kommt es auf den Mix an: Dein Gesamtbetrag wird sich aus vielen unterschiedlichen kleinen Beträgen zusammensetzen. Dass die gesamte Summe von einer Stelle gezahlt wird, ist eher unwahrscheinlich.

Schauen wir uns daher einmal verschiedene Möglichkeiten an, wie du zum Geld für die neuen Kostüme kommen kannst.

Vereinskasse und Mitgliedsbeiträge

Wie oben bereits erwähnt solltest du als erstes bei deinem Verein anfragen. Schließlich zahlt jedes Mitglied einen gewissen Beitrag pro Jahr. Und über eure Veranstaltungen solltet ihr auch ein wenig Geld einnehmen.

Kündige frühzeitig an, dass ihr neue Kostüme benötigt. So kann ein entsprechendes Budget für das nächste Jahr vorgemerkt werden.

Spenden

Eine Spende ist eine freiwillige Zahlung von Privatpersonen oder Unternehmen ohne Gegenleistung. Da ihr ein eingetragener Verein seid, könnt ihr dem Spender oder der Spenderin eine Spendenquittung ausstellen.

Mit dieser erhält der bzw. die Spender*in dann Steuervorteile. Und ihr dürft das Geld für eure Kostüme verwenden.

Du kannst die Eltern eurer Tänzerinnen und Tänzer um eine Spende bitten und dich an örtliche Unternehmen werden. Selbstständige aus dem Verein sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle, genauso wie Sparkassen und Banken.

Hier ein Tipp: Die regionalen Sparkassen und Banken haben jährlich ein gewisses Spendenvolumen zur Verfügung, dass sie auch ausgeben müssen. Wenn du also im Januar oder Februar nachfragst ist die Chance groß, eine höhere Spende zu erhalten, da die Kreditinstitute den Betrag von Vorjahr noch „loswerden“ müssen.

Frage am besten persönlich vor Ort im Unternehmen nach oder schreibe einen freundlichen Brief. Stelle euer Anliegen, die geplante Anschaffung und die Kosten da und drücke ruhig etwas auf die Tränendrüse.

Auch den Eltern des Vereins kannst du einen Brief oder eine WhatsApp zukommen lassen – Spendenkontonummer und Verwendungszweck nicht vergessen.

Sponsoring

Im Gegensatz zu einer Spende besteht beim Sponsoring eine gegenseitige Verpflichtung. Der Sponsor erhofft sich durch seinen Geldeinsatz über eure Garde von Werbung zu profitieren. Zum Beispiel indem sein Logo aufgedruckt wird – was bei Gardekostümen natürlich eher schlecht ist.

Aber du kannst den Sponsor auch anders darstellen. Bei euren Veranstaltungen könnt ihr zum Beispiel ein Banner des Sponsors aufhängen und ihn im Rahmen des Programms namentlich erwähnen. Oder ihr bindet das Logo auf eurer Webseite ein oder druckt es auf eure Trainingsanzüge oder Sporttaschen.

Sponsoring wird von kleinen wie großen Unternehmen angeboten. Wirf doch mal einen Blick auf die Webseite deiner Stadt oder Gemeinde, welche Firmen bei dir so ansässig sind. Statte diesen einen Besuch ab oder schreib einen freundlichen Brief.

Da Sponsoring meistens langfristig ausgelegt ist, kannst du hier auch in die Verhandlung einer regelmäßigen Zahlung gehen. So bekommt ihr zum Beispiel jährlich 2.000 Euro und im Gegenzug wird der Sponsor auf eurer Webseite verlinkt und bei euren Veranstaltungen genannt.

Crowdfunding

Das Crowdfunding ist die moderne Art der Spende. Auf einer Crowdfunding-Plattform wie Startnext kannst du euer Projekt – die Anschaffung neuer Kostüme – anlegen. Ebenso das notwendige Gesamtbudget.

Du erhältst dann einen Link zum Projekt. Diesen kannst du unter deinen Tänzerinnen und Tänzern teilen und sie bitten, ihn weiter zu verbreiten.

Beim Crowdfunding kannst du auch Gegenleistungen anbieten. Wer zum Beispiel 50 oder 100 Euro spendet, bekommt von deiner Garde ein kleines Geschenk. Seid hier kreativ und bastelt gemeinsam etwas, nehmt ein persönliches Video auf oder bietet euch als Showact auf der nächsten Geburtstagsfeier an – Je kreativer und verrückter umso mehr Unterstützer könnt ihr anlocken.

Nutze auch auf jeden Fall die sozialen Netzwerke um euer Projekt zu verbreiten.

Benefiz-Veranstaltung

Um Geld zu erhalten kannst du auch ein Event organisieren. Wie wäre es mit einer Tanzgala? Überlegt euch ein paar tolle Tänze und Showpunkte und ladet alle Leute ein, die ihr kennt. Entweder ihr nehmt Eintritt oder ihr bittet im Rahmen der Gala um eine Spende. Ein großartiges Beispiel hierfür ist die Show Gala der Effects Coburg, welche mittlerweile zu einem richtig großen Event geworden ist.

Wichtig ist, dass du dich mit den Kosten des Events nicht übernimmst und am Ende mehr bezahlst als einnimmst.

Eine andere Idee ist ein Juxturnier. Veranstaltet einen Wettkampf mit verschiedenen Stationen an dem Teams teilnehmen können. Diese zahlen eine Startgebühr. Für das Siegerteam winkt ein toller Preis.

Hierzu kannst du andere Vereine aus eurem Ort und auch Unternehmen einladen.

Natürlich könnt ihr euch auch auf den Parkplatz eures regionalen Lebensmittelhändlers stellen und am Samstag Autowaschen anbieten – Je nach Wetter bestimmt ebenfalls eine witzige Aktion.

Mit einfallsreichen Ideen zu neuen Kostümen

Du siehst, es gibt einige Möglichkeiten, Geld für neue Kostüme einzunehmen. Mit der richtigen Strategie kommt ihr so schnell zum nötigen Gesamtbetrag und damit auch zum Kostüm deiner Träume.

Hast du selbst noch Ideen und Vorschläge, wie ein neuer Satz Kostüme finanziert werden kann? Dann hinterlass mir gerne einen Kommentar.

Deine Lisa von keep-dancing.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.