Alles fürs Team: Unser Wochenende am See

Sommerausflug mit dem Team

Teamausflug! Darauf freuten sich meine Gardemädels schon lange. Am letzten Ferienwochenende war es dann endlich soweit. Um 11 Uhr trafen wir uns an der Trainingshalle und machten uns bereit zur Abfahrt.

Wo es hingehen würde, wussten unsere Mädels zu dem Zeitpunkt noch nicht. Nur die Eltern waren informiert.

Also, mit Sack und Pack rein in die Autos und auf die Strecke. Erster Halt: McDonalds. Natürlich ein Klassiker auf Teamausflügen. Dort konnten wir uns erstmal richtig stärken bevor es weiter ging.

Unser Ziel: Der Campingplatz an Neuenhainer See. Gegen halb eins waren wir dort. Und schon stand die erste Bewährungsprobe des Tages an: Zelte aufbauen. Dabei kamen wir alle ordentlich ins Schwitzen. Auch ich als absoluter Anti-Zelter hatte so meine Problemchen. Doch gemeinsam hat es schlussendlich gut geklappt. Nach knapp einer Stunden waren alle Zelte bezugsbereit.

Chillen und Schwimmen

Kurz auspacken, umziehen und ab an den See! Nächster Programmpunkt: Chillen und Chatten. Schließlich sollte es ein entspanntes Wochenende werden, an welchem weit Kraft für die Session tanken wollten.

Endlich konnten wir uns mal ganz ungezwungen und in Ruhe mit den Mädchen austauschen. Und diese hatten richtig viel zu erzählen. Schließlich lagen die großen Ferien hinter und der Schulbeginn vor ihnen. Viele haben in diesem Jahr die Grundschule verlassen und starten nun auf der neuen Schulen durch. Aufregung pur, für die jungen Mädels.

Teambuilding mit der Garde

Am frühen Nachmittag stand dann die Teambuilding-Einheit auf der Agenda. Dafür hatten wir uns eine tolle Aufgabe überlegt, die wir vor einigen Jahren schon mal im Rahmen einer Weihnachtsfeier durchgeführt hatten.

Jedes Mädchen bekam einen Zettel in die Hand. Auf diesem war ein Foto von sich selbst und der Namen. Das restliche Blatt war weiß. Nun setzen wir uns in einen Kreis. Jedes Mädchen gab seinen Zettel an den linken Nachbarn weiter. Dieser musste nun etwas positives über die auf dem Papier abgedruckte Person aufschreiben. Dann wurde der Zettel weiter gereicht und immer weiter.

Am Ende kam er wieder bei jedem an. Und war voller positiver Eigenschaften und Sätze. Balsam für die Seele – auch für uns Trainerinnen.

Beim zweiten Spiel ging es um aktives Zuhören, da wir hier gemerkt hatten, dass noch Nachholbedarf besteht. Wir teilten die Gruppe in zwei Teile auf. Eine Gruppe blieb sitzen, während die andere sich außer Hörweite aufhalten sollte. Nun riefen wir das erste Mädchen zu uns und lasen ihr eine kleine Geschichte vor. Ihre Aufgabe war es nun, diese Geschichte dem nächsten Mädchen zu erzählen. Und so weiter. Das letzte Mädchen musste die Geschichte dann wieder dem Rest der Gruppe erzählen.

Anschließend reflektierten wir mit den Mädchen, was sie bei diesem Spiel wahrgenommen haben. Schnell wurde deutlich: Man kann sich gar nicht alle Details merken. Je besser man zuhört, umso mehr wusste man noch. Doch nicht alles was erzählt wird, ist auch tatsächlich so gewesen. Eine schöne Lehre aus diesem Spiel.

Nun hieß es wieder: Chillen! Ein paar Mädels holten sich ein Eis, andere kramten ihre Zeitschriften oder Kopfhörer hervor. So zogen auch die nächsten anderthalb Stunden schnell an uns vorüber.

Schnitzeljad mit dem Team

Mit kräftig Hunger im Magen freuten wir uns nun alle auf lecker Bratwurst und Salat. So wurde es langsam Abend. Doch noch war der Tag nicht zu Ende. Es stand noch eine Schnitzeljagd auf dem Programm.

Anhand von Tipps und Aufgaben suchten die Mädchen sich ihren Weg über den Campingplatz. Am Ende wartete eine Schatztruhe auf sie. Der Inhalt: Freundschaftsbändchen alle, Leuchtekulis und jede Menge Süßigkeiten! Der Abend war gerettet.

Freundschaftsbändchen für Alle!

Zurück bei den Zelten genossen wir die letzten gemeinsamen Minuten und aßen die gefundene Verpflegung. Bis es schließlich hieß: Schlafenszeit. Wobei an viel Schlaf nicht zu denken war…

Eine unruhige Nacht später trafen wir uns am nächsten Morgen zum gemeinsamen Frühstück. Anschließend packten wir die Zelte zusammen und traten den Rückweg nach Hause an. Ein schönes Wochenende, welches uns allen viel Freude bereitet hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.