5 Tipps für eure Weihnachtsfeier mit der Garde

Wie eure Weihnachtsfeier ein Erfolg wird

Ihr kennt das: Ein Jahr lang wird hart trainiert. Ihr studiert neue Gardeschritte ein, entwerft fantastische Choreographien und arbeitet an Kraft und Ausdauer. Und dann kommt die Weihnachtszeit. Die ersten Auftritte liegen hinter euch, die nächsten folgen erst im neuen Jahr. Was folgt könnte man als „Trainingsflaute“ bezeichnen. Es melden sich vermehrt Tänzer vom Training ab, oftmals entstehen Lücken im Tanz.

Bei uns liegt dies häufig daran, dass im Dezember in gefühlt jedem Schulfach noch einmal eine Arbeit geschrieben wird und die Mädels das Pensum neben dem Training nicht bewältigen können. Da kann man sich als Trainer schon mal die Haare raufen – oder man nimmt es einfach wie es ist.

Denn der Dezember eignet sich hervorragend, um auch im Training ein paar Gänge runter zu schalten. Wie auch bereits Nicole Vogel in ihrer PDF „Optimales Training im Gardetanz“ erklärt, besteht das Trainingsjahr aus Belastungs- und Entlastungsphasen. Nutzen wir also den Dezember, um neue Kräfte zu sammeln und einmal zurück zu blicken. Was haben wir in diesem Jahr bereits erreicht? Wo wollen wir im nächsten Jahr noch hin?

Ein besonderer Abschluss des Trainingsjahres ist immer die gemeinsame Weihnachtsfeier. Wir veranstalten diese bereits seit über fünf Jahren regulär am letzten Trainingstag des Jahres. Heute will ich euch ein paar Tipps geben, wie ihr eure Weihnachtsfeier mit der Garde zu einem Erfolg macht und daraus Motivation und Kraft für die letzte Etappe schöpft.

1.      Die Location

Meine Empfehlung: Geht nicht in eure Trainingshalle! Denn dieser Ort ist eindeutig mit anderen Gefühlen verbunden, als ihr an der Weihnachtsfeier hervorrufen wollt. Dort wird das ganze Jahr über gekämpft und geschwitzt, kritisiert und verbessert. Doch an Weihnachten wollen wir vor allem: Runterkommen, Kraft sammeln und die Motivation steigern. Das geht am besten mit einem Tapetenwechsel.

Die beste Location für eure Weihnachtsfeier: Zuhause beim Trainer

Wir treffen und immer bei einem von uns Trainern zuhause. Sei es die Kellerbar, die Gartenhütte oder die Couch im Wohnzimmer – Wenn ihr eure Schützlinge zu euch nach Hause einladet ist es auch für diese eine besondere Erfahrung. Sie kennen euch sonst nur als Trainer. So zeigt ihr ihnen, wer ihr als Privatmensch seid. Außerdem ist es auf der Couch mit Kissen und Decken doch viel gemütlicher, als in der pragmatischen Trainingshalle. Und macht euch keine Sorgen, falls ihr nur eine kleine Wohnung habt: Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte. Und räumlich zusammenrücken schweißt auch emotional zusammen.

2.      Das Essen

Ganz wichtig! Oder wart ihr schon einmal auf einer Weihnachtsfeier ohne gutes Essen? So wichtig der Punkt auch ist, so einfach ist er zu erfüllen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Bei jungen Gruppen reichen ein paar Plätzchen, vielleicht ein Kuchen und natürlich Schokolade.

Wir bestellen der Einfachheit halber immer ein paar große Familienpizzen für unsere Junioren. Klassischerweise verkalkulieren wir uns immer in der Menge, sodass wir Trainer noch Tage davon essen könnenJ. Natürlich bietet sich auch ein Mitbring-Buffet an, oder ihr kocht für alle eine große Portion Spagetti. Empfiehlt sich natürlich nur bei kleineren Gruppengrößen. Schließlich habt auch Ihr als Trainer keine Lust, den ganzen Tag vor dem Herd zu stehen.

Bei den Getränken kommt es ebenfalls auf die Altersgruppe an. Bei Kindern und Junioren gibt es Kinderpunsch, Tee, Wasser und die üblichen Softdrinks. Bei volljährigen Tänzerinnen darf es auch mal ein Gläschen Sekt oder ein Glühwein sein. Natürlich alles in Maßen, schließlich sind wir Sportler.

3.      Das Programm der Weihnachtsfeier

Wie bei jeder guten Trainingseinheit sollte auch die Weihnachtsfeier einem Plan folgen. Wie viel ihr dabei unternehmt, richtet sich natürlich nach der Dauer der Feier. Diese wird auch wieder durch das Alter der Tänzerinnen beeinflusst. Unsere Feiern dauern immer genauso lang wie eine Trainingseinheit, also 90 Minuten.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Wanderung? Dabei kann man eine Runde durch den Ort drehen, unterwegs warme Getränke zu sich nehmen und sich anschließend beim gemeinsamen Essen in der Wohnung des Trainers wieder aufwärmen.

In diesem Jahr haben wir uns nach dem Essen Videos unserer letzten fünf Marsch- und Schautänze angesehen. Diese kleine Reise in die Vergangenheit hat sich angeboten, da uns im nächsten Jahr fünf Tänzerinnen in die Ü-15-Gruppe verlassen werden. Für diese war es ein besonders emotionales Erlebnis, einmal ihre Zeit bei uns in der Tanzgarde Revue passieren zu lassen. Das ein oder andere Tränchen ist dabei geflossen.

Vor einigen Jahren haben wir eine Art Motivations- und Teambuilding-Spiel veranstaltet. Und das geht so:

  • Jeder Tänzer bekommt ein DIN A4 Blatt und einen Stift. Auf dem Blatt klebt ein Foto von ihm. Daneben steht sein Name.
  • Das Blatt reicht nun jeder Tänzer an die Person links von sich. Diese muss dann etwas Positives über den Tänzer aufschreiben. Ob privat oder aus dem Training ist dabei egal.
  • Dann gehen diese Zettel einmal reihum.
  • Am Ende erhält jeder einen Zettel mit lauter tollen, positiven Eigenschaften über sich selbst.

Natürlich haben auch wir Trainer dabei mitgemacht und selbst ganz tolle Beschreibungen zurückbekommen. Genau dazu ist die Weihnachtsfeier da: Um einen positiven Abschluss für das anstrengende Trainingsjahr zu finden.

Positive Worte des Teams geben Kraft für die kommende Karnevalszeit

4.      Wichteln!!

Bei unseren Mädchen immer wieder der Hit: Wichteln. Mittlerweile Standard bei fast jeder Weihnachtsfeier. Dabei ziehen die Mädchen im Training einen Zettel mit dem Namen eines anderen Mädchens. Nun haben sie bis zur Weihnachtsfeier Zeit, ein Geschenk für dieses Mädchen zu besorgen. Vorgabe: Nicht mehr als 10 Euro ausgeben. An der Weihnachtsfeier erhält dann jedes Mädchen ein Geschenk, aber ohne zu wissen, von wem es kommt. Eine tolle Überraschung für die Mittänzer. Dabei haben wir Trainer uns bereits vor einigen Jahren aus der Wichtelei ausgeklinkt. Aus diesem Grund:

5.      Geschenke

Auch wir Trainer möchten uns bei unseren Schützlingen für das Jahr bedanken. Denn auch wir wissen, wie viel man als Tänzer leistet. Daher lassen wir uns Jahr für Jahr eine kleine Überraschung für die Weihnachtsfeier einfallen.

Unter anderem haben wir bereit selbst gestaltete Hutboxen und Tanzmariechen-Schlüsselanhänger verschenkt. Vor zwei Jahren haben wir uns mit der Gestaltung selbstdesignter Turnbeutel besonders viel Arbeit gemacht. Damals hatten wir 19 Tänzerinnen und haben jeder einen Turnbeutel geschenkt, auf welchen wir mit Stoffmalfarbe ein Tanzmariechen und den Spruch „Heute ist ein guter Tag zum Tanzen“ angebracht haben. Das war ein riesen Aufwand. Aber es ist bei den Mädchen sehr gut angekommen.

  • Hutboxen

  • DIY Turnbeutel

  • DIY Turnbeutel

  • Fotokalender

  • Fotokalender

In diesem Jahr gab es selbst gebastelte Fotokalender mit den schönsten Bildern des vergangenen Jahres. Zusätzlich haben wir den Kalender mit kleinen Zeichnungen oder motivierenden Sprüchen ergänzt. Außerdem stehen bereits die Karnevalstermine und die Geburtstage der Mädchen drin.

Und nun: Zeit für eure Weihnachtsfeier

Wie ihr seht, kann man sich so einiges einfallen lassen, um dem Trainingsjahr einen schönen und angemessenen Abschluss zu verleihen. Sicherlich habt ihr jetzt auch tolle Ideen für eure Weihnachtsfeier bekommen. Ich bin natürlich immer auf der Suche nach neuen Vorschlägen und Anregungen für das nächste Jahr. Also, lasst mit gerne eine Kommentar dar, hier oder auf Facebook.

Und jetzt: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Lisa von keep-dancing.de

Jetzt weiterlesen…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.