Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport 2019

Gardetanz auf höchstem Niveau in Braunschweig

Die Meister im karnevalistischen Tanzsport live

Die Deutsche Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport. Das sind 100% Emotionen, 100% Gänsehaut und 100% Spannung.

Endlich war es wieder soweit. Ende März ging es für mich nach Braunschweig zur Deutschen Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport. Für mich eins der Highlights des Trainingsjahres. Als Hobbytrainer besuche ich keine Turniere. Wir trainieren bei uns ausschließlich für die eigenen Karnevalsveranstaltungen und den ein oder anderen externen Termin.

Die deutsche Meisterschaft ist dennoch Pflichtprogramm für mich. Aus gutem Grund: Denn hier wartet zwei Tage lange Gardetanz auf allerhöchstem Niveau auf mich. Die „Stars“ der Turnierbühnen live sehen – einfach unbeschreiblich.

Junioren beeindrucken mit fantastischen Leistungen

Deutscher Meister der Junioren-Tanzpaare im Gardetanz Melina Frank & Henri Massing von den GFTB Die Filderer e.V. 1966 mit 444 Punkten

Los geht es bei mir mit der Juniorenklasse, die Jugend habe ich leider verpasst. Als Trainerin einer Juniorengarde sowie eines Junioren-Mariechens interessiert mich diese Altersgruppe natürlich im besonderen Maße.

Starten wir also mit den Tanzpaaren. Eine Disziplin mit besonderem Flair, schließlich sieht man diese im Hobbytanz-Bereich nicht so häufig. Die Spannung bei den Junioren-Paaren ist spürbar, schließlich wird es hier eine komplett neue Top 3 geben. Die Meister des letzten Jahres sind allesamt in die Ü-15 aufgerückt.

Nach 14 wunderbaren Tänzen stehen die Platzierungen endlich fest und die Junioren-Meister sind gefunden:

Deutscher Meister: Melina Frank & Henri Massing von den GFTB Die Filderer e.V. 1966 mit 444 Punkten

Vizemeister: Senara Geiger & Linus Bornhäuser von der TanzSportGarde Ettlingen mit 434 Punkten

Trizemeister: Emily Klaus & Pascal Fuchs der Knoblauchländer Karnevalsgesellschaft Buchnesia Nürnberg mit 427 Punkten

Spannung bei den Tanzgarden

Deutscher Meister der Junioren im Gardetanz ist die Prinzengarde der Großenritter CG Baunatal mit 455 Punkten

Weiter geht es mit der Disziplin der Tanzgarden. Hier treten ebenfalls 14 hochkarätige Gruppen an den Start. Wirklich beeindruckend, welche Klasse man in diesem schwierigen Alter auf die Bühne bringen kann. Schließlich kann der Gardetanz neben Schule, Pubertät, der ersten Liebe und dem Smartphone auch ganz schön anstrengend sein (ich spreche da aus langjähriger Erfahrung).

Doch die Junioren belehren mich eines besseren und beindrucken mit einer Leistung, welche ohne viel Schweiß und Anstrengung im Training nicht möglich gewesen wäre. Die Platzierten in der Übersicht:

Deutscher Meister: Prinzengarde der Großenritter CG Baunatal mit 455 Punkten

Vizemeister: Juniorengarde der Knoblauchländer Karnevalsgesellschaft Buchnesia Nürnberg mit 455 Punkten

Trizemeister: Juniorengarde der Tanzsportgarde Rote Funken Harsewinkel mit 445 Punkten

Punkteregen bei den Tanzmariechen

Nach einer kurzweiligen Pause startet die Disziplin der Tanzmariechen. Das Feld ist mit fünfzehn starken Starten besetzt. Sowohl die Deutsche Jugend- als auch die Juniorenmeisterin des Jahres 2018 treten in diesem Jahr in der Disziplin der Junioren an.

Am Ende kann sich die Vorjahressiegerin ihren zweiten Titel in Folge und die Höchstwertung des Tages sichern. Die Jugend-Meisterin 2018 kommt bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in der höheren Altersklasse mit Platz drei direkt auf’s Treppchen:

Deutsche Meisterin: Linn Sophie Endema der TK Rote Husaren Neuenkirchen mit 481 Punkten

Vizemeisterin: Stella Reichert der Feuerio GC 1898 Mannheim mit 467 Punkten

Trizemeisterin: Emilia Castaneda der Knoblauchländer Karnevalsgesellschaft Buchnesia Nürnberg mit 459 Punkten

Kreative Schautänze in Braunschweig

Deutscher Meister der Junioren im Schautanz SV „Die Holzbiere Knielingen“ mit „Mach mal Rast – sei unser Gast“ und 456 Punkten

Um kurz vor acht startet dann die letzte Disziplin des langen Turniertages. 14 Garden präsentieren ihre Schautänze dem begeisternden Publikum. Ob Ernst oder Humorvoll: Die Tänze reißen nochmal alle der knapp Besucher in der Volkswagenhalle mit. Am Ende wurden auch hier die Deutschen Meister gefunden:

Deutscher Meister: SV „Die Holzbiere“ Knielingen mit „Mach mal Rast – sei unser Gast“ und 456 Punkten

Vizemeister: Soul City Dancers TSV Hof mit „Heute ist ein schöner Tag“ und 455 Punkten

Trizemeister: Großenritter CG Baunatal mit „Was ist bloß in meinem Kopf los?“ und 447 Punkten

Tanzpaare mit emotionalem Abschied

Deutscher Meister der Tanzpaare Vanessa Ganser & Robin Bottler der Feuerio GC 1898 Mannheim e.V. mit 476 Punkten

Nach kurzer Nacht und frühem Aufstehen ging es am nächsten Morgen pünktlich zurück zur VW-Halle in Braunschweig. Eine tolle Eröffnung stimmte schon einmal auf den Tag ein. Und dieser sollte wirklich fantastisch werden.

Schon die erste Disziplin der Tanzpaare bot Höchstspannung. Die Meister der letzten Jahre – Selina und Alexej Balzer traten an ohne eine einzige Turnierteilnahme in der zurückliegenden Session. Ihre letzte Punktzahl von 482 Punkten ertanzten sie sich demnach bei der Meisterschaft 2018 in Halle.

Würden sie es also nun von null auf 100 erneut an die Spitze schaffen oder wurden sie von den anderen Paaren ausgetanzt? Am Ende kam alles anders als Gedacht. Denn Selina und Alexej haben ihren letzten gemeinsamen Tanz zu etwas ganz besonderem gemacht und traten – ohne das es das Publikum wusste – außerhalb der Konkurrenz an.

Wahnsinn, was für eine Größe sie damit zeigten. Und so wurde ihr letzter Tanz zu etwas ganz besonderem. Ein wahrer Gänsehautmoment.

Und als hätte es das Schicksal so gewollt traten direkt nach den beiden die neuen Deutschen Meister auf die Bühne. Gratulation an Vanessa Ganser und Robin Bottler und den anderen Platzierten!

Deutscher Meister: Vanessa Ganser & Robin Bottler der Feuerio GC 1898 Mannheim e.V. mit 476 Punkten

Vizemeister: Sarah Danowski & Nico Bonn der KG Wendene Seempött 1986 e.V. mit 460 Punkten

Trizemeister: Celine Müller & Fabian Stollsteimer der GFTB Die Filderer e.V. 1966 mit 460 Punkten

Ein neuer Meister bei den Tanzgarden

Deutscher Meister der weiblichen Garden Stadtgarde der Großenritter CG Baunatal mit 488 Punkten

Es folgte die Königsklasse der weiblichen Garden und die Spannung sollte nicht abreißen. Denn im gesamten Verlauf der Turniersaison 2018/2019 haben sich zwei neue Favoriten an die Spitze gekämpft: Im Norden die Stadtgarde der Großenritter CG Baunatal und im Süden die Besenbindergarde der KC Röttenbach „Die Besenbinder“.

Die Frage war: Würden sich ein neuer Meister finden oder ging der Sieg auf den letzten Metern doch erneut nach Neuenkirchen an den TK Rote Husaren? Die in der Saison ertanzten Punkte lagen bei allen Garden nah beieinander sodass am Ende die Tagesform entschied, welche Garde sich an die Spitze tanzen würde.

Und erstmals seit 2015 ging der Titel an einen neuen deutschen Meister – die Großenritter CG Baunatal holte sich nach dem letzten Sieg in 2012 ihren vierten Deutschen Meistertitel im Marschtanz – und das mit der höchsten Wertung im Marschtanz die die CG je ertanzt hatte. Und auch die Besenbindergarde konnte feiern: Erstmals stand sie auf dem Treppchen bei einer deutschen Meisterschaft:

Deutscher Meister: Stadtgarde der Großenritter CG Baunatal mit 488 Punkten

Vizemeister: Besenbindergarde des KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit 482 Punkten

Trizemeister: Aktivengarde der TK Rote Husaren Neuenkirchen mit 476 Punkten

Freude Pur bei den gemischten Garden

Deutscher Meister der gemischten Garden GFTB Die Filderer e.V. 1966 mit 457 Punkten

Als letzte Disziplin vor der Pause starten 16 gemischte Garden in Braunschweig. Gemischt Garden? So ganz stimmt das nicht. Denn in diesem Jahr gab es unter den Startern tatsächlich auch eine männliche Garde.

Das das geht, wusste ich bis dato auch noch nicht. Aber man lernt ja nie aus. Tatsächlich nenn sich die Disziplin IV. vollständig „Gemischte Garden und Männliche Garden“. Eine Sache, die ich persönlich richtig klasse finde. Es sollte mehr Männer in dieser schönen Sportart geben.

Punktemäßig konnten sie am Ende nicht mit den gemischten Garden mithalten. Aber die Stimmung in der Halle war einfach klasse. Ein riesiger Support der den zehn Männern entgegenschlug.

Bei den Platzierungen der neuen deutschen Meister gab es in diesem Jahr ebenfalls eine Änderung. In einem Kopf an Kopf Rennen könnten sich die Filderer gegen den amtierenden Meister aus Nürnberg durchsetzten und den Titel gewinnen.

Deutscher Meister: GFTB Die Filderer e.V. 1966 mit 457 Punkten

Vizemeister: Mühlburger Carnevals Gesellschaft e.V. mit 456 Punkten

Trizemeister: KG Schwerfe bliev Schwefe mit 447 Punkten

Atem anhalten bei den Tanzmariechen

Deutsche Meisterin der Tanzmariechen Liana Wolf des KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit 495 Punkten

Nach der Pause ging es weiter mit der mit Hochspannung erwarteten Disziplin der Tanzmariechen. Wie viele Punkte würde sich Starmariechen Liana Wolf in diesem Jahr ertanzen? Und welche Mariechen würden die Plätze hinter ihr füllen?

Auch wenn an der Spitze alles relativ klar war: Die Plätze zwei und drei galt es neu zu besetzten. Denn Vizemeisterin Katharina Theil musste ihren Sport aufgrund der Karriere im letzten Jahr beenden. Trizemeisterin Lorena Ruthardt wurde in der Saison vom Verletzungspech geplagt und musste zwangsweise Pausieren.

Es galt also neue Meister zu finden. Anwärterinnen gab es viele: Bianaca Dürrbeck, Vanessa Ganser, Carina Mayer und Celine Müller sind nur einige der bekannten Namen unter den 16 Starterinnen. Am Ende regnete es Punkte für die Meisterinnen des Solotanzes:

Deutsche Meisterin: Liana Wolf des KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit 495 Punkten

Vizemeisterin: Bianca Dürrbeck des KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit 484 Punkten

Trizemeisterin: Vanessa Ganser der Feuerio GC 1898 Mannheim e.V. mit 474 Punkten

Neue Schautänze zum Abschluss des Wochenendes

Deutscher Meister im Schautanz KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit „Top Secret“ und 489 Punkten

Nach kurzer Atempause startete ich in den letzten Teil dieses meisterhaften Wochenendes. Dabei freute ich mich besonders darüber, in diesem Jahr ganz viele neue und kreative Schautänze zu sehen.

Die TrainerInnen und TänzerInnen haben sich wieder selbst übertroffen und brachten so manches „Brett“ auf die Bühne. Auch wenn er keine Treppchen-Platzierung erlangte muss ich sagen, dass der Tanz der Großenritter CG Bauntal mit unfassbar gut gefallen hat – Tränchen vor Rührung über das emotionale Thema inklusive.

Aber ein wahres Brett brachten die Tänzerinnen aus Röttenbach auf die Bühne. Also ich war mehr als sprachlos über diese Tanz. So einen grandiosen Schautanz habe ich noch nicht gesehen. Wenn ihr es irgendwie schafft, schaut euch diese Granate einmal live an. Das war einfach nur krass. Hier die Wertungen:

Deutscher Meister: KC Röttenbach „Die Besenbinder“ mit „Top Secret“ und 489 Punkten

Vizemeister: Soul City Dancers TSV Hof mit „In Gedenken an…“ und 480 Punkten

Trizemeister: SV „Die Holzbiere“ Knielingen mit „Mit Gefühl…“ und 469 Punkten

Und damit war die deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport 2019 auch schon beendet. Einige neue Meistertitel wurden vergeben, Vereine die noch nie oder lange nicht mehr an der Spitze waren konnten sich nach ganz oben kämpfen, ganz Grose Tänzerinnen und Tänzer haben die Turmier-Bühne für immer verlassen.

Und so war es am Ende das, was man von einer deutschen Meisterschaft erwartet: 100% Emotionen, 100% Gänsehaut und 100% Spannung. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Eure Lisa von keep-dancing

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.