Gardemusik und Showmusik visualisieren in nur 3 Schritten

Schritt für Schritt Anleitung zur Visualisierung deiner Musik

Lisa von keep-dancing beim Auszählen von Musik im Trainingsplaner

Gardemusik visualisieren: Das bringt‘s

Der Traum jeder Trainerin und jedes Trainers sind wunderschöne, harmonische Tänze. Jede Schwierigkeit, jeder Schritt, die Geschichte: Alles passt exakt und zu 100% auf die vertanzte Musik. Eine einheitliche Symbiose, welche den Zuschauer zum Staunen bringt.

Doch wie genau kommt man zu dieser Perfektion? Das Stichwort lautet: Visualisierung. Manchmal wird es auch als Auszählen bezeichnet. Garde- bzw. Showtanzmusik visualisieren bzw. auszählen meint nichts anders, als dass man sich ein Leitbild der Musik erstellt. Man macht die Schläge, Höhen und Tiefen auf einem Blatt Papier sichtbar und schafft es so, den Tanz genau zur Musik abzustimmen.

Warum du deine Musik visualisieren solltest

Das Visualisieren bzw. Auszählen deiner Musik bietet dir einige Vorteile. Zum einen lernst du deine Gardemusik oder Showtanzmusik durch diesen Vorgang in- und auswendig. Zum anderen machst du durch diese einfache Technik alle Zählzeiten sichtbar. Davon profitierst nicht nur du selbst sondern auch deinen Co-Trainer*innen.

Durch die einfache Darstellung schaffst du es leicht, Höhepunkte und Akzente in deiner neuen Musik zu erkennen. So wird es leichter für dich zu entscheiden, an welche Stelle im Tanz eine Schwierigkeit, ein Bildwechsel oder ein Bodenteil am besten passt.

Außerdem kannst du so bereits vor der tatsächlichen Choreografie-Arbeit alle Schwierigkeiten im Tanz einmal logisch durchdenken. Das erleichtert dir die Schritte drumherum festzulegen.

Die Technik des Visualisierens im Detail

Schritt 1: Musik auswählen und schneiden

Zuerst gilt es, die richtige Musik für deinen Gardetanz oder deinen Showtanz auszuwählen und ggf. zu schneiden. An dieser Stelle gilt es für den Gardetanz zu entscheiden, welcher Stil es denn sein soll. Traditionell, Modern oder Klassisch? Wichtig ist, dass die Musik gefällt und zu deiner Altersklasse passt.

Viele Beispiele für schöne Gardemusik findest du in meinem Blogartikel „Die schönste Gardemusik 2021“. Und wenn du mehr zu den Stilen erfahren möchtest, bist du im Artikel „Gardemusik“ genau richtig.

Wenn du deine Musik selbst schneidest bzw. schneiden lässt, achte auf einen ununterbrochenen Takt und harmonische Musikstücke die optimal zusammenpassen. Dass hast du es in den nächsten beiden Schritten leichter.

Bei deiner Showtanzmusik ist die Geschichte und das Thema deines Tanzes ausschlaggebend für die richtige Musik. Hier sind dir in dem Sinne keinerlei Grenzen und Vorgaben gesetzt – bis auf die Länge des Tanzes.

Schritt 2: Musik auszählen

Nun wird es ernst. Nimm dir zum Auszählen ein Blatt Papier zu Hand auf welchem du in der obersten Zeile den Namen deines Tanzes – zum Beispiel „Gardetanz Juniorengarde 2021“ vermerkst.

Zieh dir am besten Kopfhörer auf die Ohren, um deine Musik ohne Ablenkungen durchhören zu können. Nun hast du zwei Möglichkeiten:

Wenn du nur wenig Platz hast, mach für jede Zählzeit (8 Schläge) einen senkrechten Strich. Solange der Musikteil einheitlich bleibt, setze die Striche nebeneinander. Sobald sich beispielsweise die Melodie oder die Tonhöhe ändert, Wechsel in die nächste Zeile und setze dort den folgenden Strich.

Wenn du etwas mehr Platz zur Verfügung hast, setze pro Zählzeit nur einen senkrechten Strich je Zeile. Lasse zwischen Melodiewechseln jeweils zwei Zeilen frei, um diese kenntlich zu machen.

Zettel mit ausgezählten Takte einer Gardemusik

Jetzt hast du schon einmal die Grundstruktur deines Tanzes. Nimm dir als nächstes einen farblichen Stift zur Hand und höre die Musik erneut mit deinem Leitbild. Markiere nun mit dem farbigen Stift betonte Schläge in deiner Musik, sofern diese von der Norm abweichen.

Als letztes kannst du mit einem Bleistift noch die Musikzeiten an die Bereiche des Melodiewechsels notieren. Außerdem ist es hilfreich, sich eine Art Titel für die Melodie zu überlegen und aufzuschreiben. So hast du es in Schritt drei noch leichter, deinen Tanz zu gestalten.

Zettel mit visualisierter Gardemusik

Schritt 3: Aufbau deines Tanzes

Nimm dir nun dein fertiges Leitbild zur Hand. Du kannst nun durch deine Visualisierung erkennen, an welchen Stellen sich die Musik ändert, an welchen sie mal laut und vielleicht mal leise ist. Setze dir nochmal die Kopfhörer auf und gehe die Musik erneut durch.

Notiere dir in diesem Zuge zu den einzelnen Strichen deine Ideen für Tanz, Positionen und Schwierigkeiten. Sei dir im Vorfeld im Klaren darüber, welche Schwierigkeiten deine Gruppe beherrscht und welche ihr in den Tanz einbauen wollt.

Ziel ist es, diese gleichmäßig auf den Tanz zu verteilen und natürlich Höhen in der Musik auszunutzen. Mit dieser Technik gelingt dir das im Handumdrehen.

Wenn du mit deinen Notizen fertig und zufrieden bist, hältst du den Ablaufplan für deinen Garde- oder Showtanz in den Händen. Mit diesem kannst du nun deine Choreografie starten.

Kanntest du diese Technik bereits und nutzt du sie in deiner Garde? Schreib es mir in die Kommentare.

Deine Lisa von keep-dancing

Visualisiere deine Musik wie ein Profi

Musikideen sammeln, Musikschnitte planen und Musik auszählen im Trainingsplaner

Trainingplaner von keep-dancing zum Visualisieren von Gardemusik

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.