Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport 2017

Ok wow. Das war sie nun also, die erste Deutsche Meisterschaft die ich besucht habe. Ich muss sagen, in aller erster Linie bin ich ziemlich platt 😉 Aber natürlich auch unglaublich beeindruckt und beseelt von den ganzen wunderbaren Tänzen. Nicht nur die Ü15, auch die Jugend und Junioren haben mich mit ihrer Leistung ziemlich überwältigt.

Wo also anfangen. Ich möchte versuchen, euch mit diesem Beitrag ein wenig an der besonderen Stimmung und den Emotionen die ich in den letzten zwei Tagen in der Halle erlebt habe teilhaben zu lassen. Die einzelnen Ergebnisse muss ich euch nicht aufzählen, diese findet ihr wie immer in Echtzeit auf der Webseite des Teams von Garde 2000 oder unter wertungsheft.de.

Video: Eröffnung der 46. Deutschen Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport in Oberhausen.

Meisterliche Jugend

Ich fange einfach mal von vorne an, nämlich bei den Kleinsten. Die Jugendklasse beginnt ja bereits im zarten Alter von 6 Jahren. Doch, wie sagt man so schön, „Klein aber oho“. Die Leistung der Kids haut einen schon ziemlich vom Hocker. Die Mädels und Jungs haben eine Ausstrahlung und Präsenz auf der Bühne, die einen einfach in den Bann zieht. Vor allem der Schautanz der Jugendgarden hat mich überwältigt. Mit welcher Power, Spaß und Leidenschaft die Kleinsten dabei sind, reißt einfach mit. Wir haben bei vielen Tanzen gebannt zugeschaut aber auch herzlich gelacht.

Ganz besonders toll war die Stimmung am Samstag in der Halle. Die Besucher haben die Jugend- und Juniorentänzer wunderbar unterstützt und angefeuert. Immer wieder wurde zwischendurch eine Trommelrakete gezündet.

Inspiration für neue Ideen

Am Nachmittag übernahmen die Junioren die Bühne. Einfach toll, was so ein paar Jahre älter bereits ausmachen. Für mich als Trainerin einer Juniorengarde hieß es nun: Ab an die Arbeit. Bewaffnet mit Stift und Zettel hab ich alle Choreographischen Elemente, Tricks und Kniffe der Profis versucht festzuhalten. Denn nächste Woche geht es bei uns wieder an den neuen Marschtanz. Warum nicht von den Besten lernen. Wenn man wirklich mal aufmerksam 14 Garden nacheinander ansieht, kann man schon wirklich viel für die eigenen Tänze mitnehmen.

Meister ihres Sports

Und dann, die Königsklasse. Der Sonntag hatte es nochmal in sich. Bedingt durch die Zeitumstellung klingelte der Wecker recht früh. Dennoch war ich topfit und bereit für einen weiteren Tag karnevalistischen Tanzsport auf höchstem Niveau.

Schon die Eröffnung in der Halle hatte es in sich. Gänsehaut, als die Nationalhymne erklang und alle ihre mitgebrachten Deutschland- und Fanfahnen schwenken. Vor dem Start jeder neuen Disziplin wurden die dort startenden Aktiven bereits ordentlich gefeiert und mit Jubel angefeuert. Was ich mir immer ins Gedächtnis rufen musste: Hier tanzen wirklich die besten 16 bzw. 17 Paare, Garden, Gemischte Garden und Mariechen aus ganz Deutschland. Ich weiß nicht, wie viele es insgesamt im Leistungssport gibt. Aber allein einmal hier auf der Deutschen Meisterschaft tanzen zu dürfen, ist bereits ein Ritterschlag.

Was soll ich sagen, über alle Disziplinen hinweg gab es Momente, wo mir die Spucke weg geblieben ist. Schon die Tanzpaare boten Hochspannung. Das Comeback von Selina Hofmann und Alexej Balzer der Mühlburger Carnevals Gesellschaft ist gelungen! Mit einem einwandfreien Tanz konnten sie den Titel von den Vorjahressiegern Sarah Philips und Christian Müller (Buchnesia Nürnberg) zurückerobern. Im Gegensatz dazu sicherte sich die weibliche Garde des Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen erneut den Titel in ihrer Diziplin.

Von den Husaren hatte ich ja bereits im Vorfeld viel gehört und auch das ein oder andere gesehen. Aber einmal live zu sehen, wie 30 Mädels in einer Reihe gleichzeitig ein Rad schlagen – Unfassbar!

Deutsche Meisterschaft 2017 Tanzpaar Selina Hoffmann und Alexej Balzer

Tanzpaar Selina Hoffmann und Alexej Balzer

Von den Popstars des Karnevals

Und wo wir schon bei unfassbar sind: Die Mariechen haben mir den Atem verschlagen. Bereits im Vorfeld war ja klar, das es sich zwischen der amtierenden Juniorenmeisterin Liana Wolf und der amtierenden Meisterin der Ü15 Katharina Theil entscheiden wird. Liana legte unglaublich stark vor mit 490 Punkten, darunter einmal die 100 (Streichwertung)! Diese wahnsinnige Tänzerin einmal live zu sehen, allein dafür hat sich der Eintritt und die viele Stunden des Reisens und Zuschauens gelohnt.

Besonders süß waren ein paar kleine Mädchen, die nach dem Auftritt von Liana Autogramme bzw. Fotos gesammelt haben. Damit ist klar: Die Top-Mariechen sind die Popstars der Deutschen Meisterschaft.

Deutsche Meisterin 2017 Katharina Theil

Deutsche Meisterin 2017 Katharina Theil

Schon während dem Auftritt von Liana hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Und der Applaus bei ihrer Ankündigung und der Punktevergabe sprengte fast alles. Doch dann kam Katharina Theil. Und der Applaus wurde nochmals lauter. Ich kann es nicht erklären, aber Katharina hat mit solch einer Leichtigkeit und Grazie getanzt, ich konnte nur mit offenen Mund sitzen und zuschauen.

Mir fehlen die Worte. Hut ab vor dieser Leistung. Und die Punkte erst, lasst es euch auf der Zunge zergehen:

100  100  97  100  97  100  96

Insgesamt 494 Punkte. Damit erreicht sie die höchste Wertung die jemals ein Tanzmariechen erzielen konnte.

Einfach Meisterhaft

Jetzt habe ich mich doch verquatscht und bin auf die Punkte eingegangen. Aber seht es mir nach, diese Leistung hat mich einfach so beeindruckt, die konnte ich nicht unkommentiert lassen. Ebenfalls nicht unkommentiert sollen die gemischten Garden bleiben. Auch hier – natürlich – Bestleistungen der Creme de la Creme. Aber am meisten berührt hat mich die Herzlichkeit, welche bis in die Ränge zu spüren war. Die Tänzerinnen und Tänzer gehen so positiv und vertraut miteinander um. Sie haben Spaß und zeigen dies nicht nur beim Tanzen, sondern auch danach.

Die Schautänze als Kür zum Schluss zogen nochmal alle Register. An Ausdruck und Ehrgeiz nicht zu überbieten holten die Tänzerinnen und Tänzer nochmal alles raus, was die letzten Energiereserven hergaben. Hier möchte ich auch gar keinen Tanz besonders hervorheben, sondern einfach mal ein dickes Lob an die Trainer, Kostümbildner und Make-up-Artisten aussprechen. Solche eine Kreativität in den Themen, in Schritten, Kostümen, Make-Up, Haare und Choreographie: Einfach wow.

Applaus, Applaus

Last but not least: Das Publikum. Für mich als Hobbytänzerin und Trainerin ist es einfach toll mitanzusehen, wie viele Fans der karnevalistische Tanzsport doch hat. Hier zeigt sich, das unser Sport nicht einfach nur ein Hobby ist, wie viele immer lächelnd meinen.

Deutsche-Meisterschaft-2017-Oberhausen-BdK-Publikum

Nein, das was ich die letzten zwei Tage gesehen habe ist Hochleistungssport der allen Aktiven unglaublich viel abverlangt. Und ich finde es einfach nur klasse, das es so viele interessierte Zuschauer gibt, die es genauso sehen und die Tänzerinnen und Tänzer für ihr Können und die stundenlange Arbeit die dahinter steckt feiern.

So, nun aber genug. Ich denke, ich konnte euch ein paar Eindrücke geben. Aber, ganz ehrlich: Wer nicht einmal da war, hat wirklich was verpasst. Und daher sind meine Tickets für das nächste Jahr in Halle auch bereits gekauft. Eure auch?

Ich freue mich jetzt, auf mein Training und unsere neuen Tänze.
Eure Lisa

P.S. Vielen Dank an Nader Regan für die wunderbaren Fotos.

Ein Video der kompletten Siegerehrung und des romantischen Heiratsantrags von Alexej Balzer an seine Selina hat das Team von Garde und Show für euch veröffentlicht. Schaut es euch direkt hier an:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.