Der Hochzeitstanz

Der schönste Tanz deines Lebens.

Aus Liebe zum Tanz

Er gehört zur Hochzeit wie das Brautkleid und die Torte: Der Hochzeitstanz. Der erste gemeinsame Tanz als Mann und Frau. Wie viele Frauen habe auch ich lange von diesem Moment geträumt. Und wie die fleißigen Fans meiner Fanpage wissen, ist der Traum in diesem Jahr in Erfüllung gegangen.

Gemeinsam mit meinem Mann habe ich mit unserem Hochzeitstanz die lange Tanz- und Partynacht unserer Hochzeit eröffnet. Als Tänzer ist dieser Moment noch einmal doppelt so aufregend. Schließlich haben sowohl die Gäste als auch man selbst eine Erwartungshaltung an das Gezeigte.

Heute möchte ich euch ein wenig über unseren Tanz erzählen, aber auch, woher die Tradition des Hochzeitstanzes eigentlich stammt und wie man den perfekten Tanz für sich findet. Legen wir los.

Paar beim Hochzeitstanz

Die Tradition des Hochzeitstanz

Das Brautpaar eröffnet die Tanzfläche – so kennt man es von vielen Hochzeiten. Erst danach dürfen auch die Gäste zum Tanz nach vorne kommen. Doch wo hat der Hochzeitstanz eigentlich seinen Ursprung? Fakt ist: Getanzt wurde schon in jeder Epoche, unabhängig von Rang und Namen. Tanzen ist Ausdruck von Freude, Glück und Zusammengehörigkeit. Perfekt also für eine Hochzeit.

Der Hochzeitstanz hat dabei seinen Ursprung im frühen 20ten Jahrhundert. Und die Tradition wird bis heute aufrechterhalten. Während früher der klassische Hochzeitswalzer ein Pflichtprogramm war, ist mittlerweile alles denkbar.

Ob lateinamerikanische Tänze, der moderne Hip Hop oder der eng umschlungene Kuschelblues – hier findet jedes Brautpaar eine perfekte Stilrichtung. Und dabei muss man keinesfalls ein Profi auf dem Gebiet sein. Das wichtigste ist, dass das Brautpaar sich wohl fühlt und Spaß am Tanz hat. Die positive Ausstrahlung wird sich dann auch automatisch auf die Gäste übertragen.

Der Hochzeitstanzkurs

Bei vielen Paaren ein Pflichtprogramm in den Wochen vor der Eheschließung ist der Besuch eines klassischen Tanzkurses. Viele Tanzschulen bieten extra verkürzte Hochzeitstanzkurse an, in welchen man die klassischen Tänze lernt. Darunter der beliebte Discofox, der langsame Walzer und der Cha Cha Cha.

Für individuelle Tänze kann man in vielen Tanzschulen Einzelstunden buchen. Gemeinsam mit einem Profi wird dann der eigene, perfekte Hochzeitstanz eingeübt. Wer selbst bereits seit längerem tänzerisch unterwegs ist, kann dies natürlich auch selbstständig erarbeiten und einstudieren. Dazu später mehr.

Ganz neu: Für alle Technikfans gibt es mittlerweile auch schon die ersten Online-Tanzkurse. Der Tanzlehrer kommt dabei virtuell zu euch nach Hause ins Wohnzimmer. So seid ihr ungebunden von festen Trainingszeiten und spart euch auch noch Fahrtzeit.

Die schönsten Lieder für den Hochzeitstanz

Musik ist wie so vieles im Leben Geschmackssache. So wie schon bei den Tanzrichtungen ist auch in Sachen Musik alles möglich. Ob es das Lied eures ersten Kennenlernens oder ein Song eurer Lieblingsband ist: Ihr entscheidet allein, worauf ihr Tanzen wollt.

Ein paar moderne Klassiker tauchen aber mittlerweile immer wieder auf, zum Beispiel:

DJ-Pult auf einer Hochzeit

Und wer keine Idee für ein passendes Lied haben sollte, such einfach mal im Internet. Auch bei Youtube finden sich viele tolle Vorschläge für Hochzeitstänze. Wichtig: Lasst euch nicht verrückt machen und sucht euer Lied aus. Auch wenn es keiner kennen sollte, das Wichtigste ist, dass es zum Brautpaar passt.

Mein persönlicher Hochzeitstanz

Ja, auch meinen Moment möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Das Lied war bei uns sehr schnell gefunden. „Lass mich nie mehr los“, von unserer Lieblingsband Sportfreunde Stille sollte es sein. Gemeinsam haben wir schon mehrere Konzerte besucht, sodass wir auch emotional sehr viel mit der Band und dem Song verbinden.

Und, ja, als Tänzerin hat es mich natürlich auch sehr schnell in den Füßen gejuckt. Klar, komme ich nicht aus der Standart- oder Lateinrichtung. Aber bei drei besuchten Tanzkursen in meinem Leben ist schon einiges an Grundschritten hängen geblieben. So habe ich mir selbst einen Mix aus Rumba, Cha Cha Cha und Discofox Schritten ausgedacht und unseren Hochzeitstanz choreographiert.

Paar klatscht sich ab nach dem Hochzeitstanz

Geübt wurde dementsprechend zuhause im Wohnzimmer. Wir haben gut sechs Wochen vor der Hochzeit begonnen und pro Woche ca. eine Stunde geübt. Am Ende saß der Tanz perfekt, sodass wir auch nicht mehr nachdenken mussten.

Klar, dennoch ist man vor dem großen Moment ein wenig angespannt. Aber es halt alles wunderbar geklappt. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und die tolle Stimmung mit Wunderkerzen genossen. Ein für uns perfekter Moment, der uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Wie war euer Hochzeitstanz oder wie stellt ihr euch diesen vor? Hinterlasst gerne einen Kommentar hier oder auf meiner Fanpage.

Eure Lisa
keep-dancing

Das könnte dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.